Fuß– und Nagelpilz

Fußpilz ist eine durch Faden­pilze (Dermato­phyten) hervor­ge­ru­fene entzünd­liche Erkran­kung der Haut. Der Fadenpilz breitet sich in der Hornhaut aus und beginnt meist mit dem Auftreten zwischen den Zehen. Symptome sind eine weißlich ausse­hende, aufge­quol­lene Haut mit Rötung, Abschup­pung und starkem Juckreiz. Die Behand­lung des Fußpilzes ist sehr wichtig, da sich die Erkran­kung unbehan­delt auf die Nägel ausbreiten kann und nicht von selbst ausheilt. Zur Beratung stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Nagelpilz wird ebenfalls durch Dermato­phyten oder auch durch Hefepilze ausgelöst. Ein gesunder Nagel wird dabei nicht befallen, es muss eine Schädi­gung des Nagel­wachs­tums vorliegen, um von Erregern befallen zu werden. Bei Befall kommt es zu einer Gelbfär­bung der Nägel, verstärkte Verhor­nung der Nägel sowie Absplit­te­rungen bis hin zu einer Nagel­ab­lö­sung. Als Faust­regel zur Grenze der Selbst­me­di­ka­tion in der Apotheke gilt, dass nicht mehr als zwei Nägel betroffen sein dürfen oder nicht mehr als zwei Drittel der Nagel­fläche. Letzteres sollte durch einen Arzt abgeklärt und gegebe­nen­falls syste­misch behandelt werden.

Besonders Diabe­tiker leiden oft unter Nagelpilz und sollten auf eine gute Blutzu­cker-Einstel­lung und profes­sio­nelle Fußpflege achten, damit eine Infektion vermieden werden kann.

Die Behand­lung eines Nagel­pilzes erfordert Geduld und Regel­mä­ßig­keit, um einen Wieder­be­fall auszu­schließen. Es gibt verschie­dene Formen der Therapie, wobei jeder Patient entscheiden kann, welche für ihn die richtige ist. Die Behand­lung ist, ähnlich wie beim Fußpilz, essen­tiell wichtig, um eine Ausbrei­tung zu verhin­dern und ein Abheilen zu ermög­li­chen.

Wir beraten Sie gerne bei uns in der Apotheke zu den verschie­denen Thera­pie­mög­lich­keiten.