Blasenentzündung

Eine Blasen­ent­zün­dung (Cystitis) ist leider häufig ein treuer Begleiter vieler Frauen und seltener auch bei Männern. Ausgelöst wird diese durch aufstei­gende Bakterien über die Harnröhre in die Harnblase, wo es dann zu einer Reizung der Blasen­wand kommt.

Die kurze Harnröhre der Frau begüns­tigt das schelle Aufsteigen der Bakterien. Auslöser können auch eine Erkältung, Schmier­in­fek­tion durch falsche Toilet­ten­hy­giene oder Intim­ver­kehr sein. Männer leiden oft durch Obstruk­tion oder Restharn­bil­dung an Blasen­ent­zün­dung, meist im Rahmen einer Prosta­taer­kran­kung.

Beschwerden einer Blasen­ent­zün­dung sind Schmerzen beim Wasser­lassen und starker sowie häufiger Harndrang, oft begleitet von Krämpfen im Unter­bauch. Eine Blasen­ent­zün­dung sollte bei erstma­ligem Auftreten durch einen Arzt diagnos­ti­ziert werden. Wieder­keh­rende Entzün­dungen können in Eigen­dia­gnose durch Harntest­streifen auf Nitrit und Erythro­zyten festge­stellt werden und möglichst frühzeitig durch pflanz­liche Präparate und viel Flüssig­keits­auf­nahme, um die Bakterien auszu­spülen, behandelt werden. Lassen Sie sich dazu umfassend von uns beraten, um ihre Beschwerden schnellst­mög­lich wieder loszu­werden.

Schwan­gere, Männer, Diabe­tiker und auch Kinder sollten bei auftre­tenden Beschwerden immer einen Arzt aufsuchen. Wird die Blasen­ent­zün­dung durch Fieber oder Blut im Urin begleitet oder tritt nach 3 Tagen keine Besserung auf, sollte ebenfalls ein Arzt konsul­tiert werden.